„Wattens hat viel mehr zu bieten als nur Swarovski und Kristallwelten – zum Beispiel einen der besten Chöre Tirols: Der Kammerchor Choropax unter Ewald Brandstätter ist nicht nur ein Garant für niveauvolle Konzerte, sondern auch für spannende und vielfältige Programme.“
Franz Gratl in der Tiroler Krone vom 29. Juni 2015

 

Seit seiner Gründung im Herbst 2000 hat es sich der Kammerchor der Musikschule Wattens CHOROPAX unter Chorleiter Ewald Brandstätter zur Aufgabe gemacht, sein Publikum mit wenig bekannten Werken der Chorliteratur zu überraschen.

Im Bereich der a-cappella-Chorliteratur, teilweise mit instrumentaler Unterstützung durch Klavier oder Instrumentalensembles, hat der Chor in seinen zahlreichen Konzerten eine große Bandbreite an Stilrichtungen und Epochen präsentiert: Das Repertoire reicht von englischen Renaissance-Madrigalen und der Chorliteratur der deutschen Romantik über internationale Volkslieder, adaptierte Tangos und mitreißende Spirituals bis hin zu den mystisch-magischen Klängen zeitgenössischer Komponisten.

Ein zweiter Schwerpunkt des Chores ist die Aufführung selten gehörter geistlicher Werke des Barock. Oratorien von Georg Friedrich Händel, Anthems von Henry Purcell und Messen von Jan Dismas Zelenka nehmen dabei einen besonderen Platz in der Geschichte des Chores ein. Bei seinen Kirchenkonzerten wird der Chor immer wieder von hochkarätigen Solisten und bekannten Instrumentalensembles begleitet.

 

Höhepunkte der Chorgeschichte

2002: Choropax Gospel Project mit Lynne Williams und einem hochkarätigen Instrumentalensemble

2005: Mitwirkung beim Musikalischen Hochamt im Rahmen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik mit Johann Stadlmayrs „Missa sine nomine“

2007:
Erstes Tango-Konzert mit Tango-Bearbeitungen, die noch nie zuvor im deutschsprachigen Raum zu hören waren
Oratorium „Israel in Egypt“von G.F. Händel zusammen mit dem Kammerchor Salzburg

2009: „Zigeunerlieder“ von Johannes Brahms mit Marlies Nussbaumer am Klavier

2012: „Gloria“ von John Rutter mit einem Bläserensemble der Swarovski Musik Wattens

2013: Erste „Begegnung“ mit der barocken Klangpracht von Jan Dismas Zelenka (Missa Votiva ZWV 18 und Miserere ZWV 57)

2015:
15-jähriges Chorjubiläum mit „Best of“-Konzert
Mitwirkung am Projekt „Witness“ des Tiroler Sängerbundes zusammen mit dem Tiroler Landesjugendchor, dem Chor der Musikmittelschule Innsbruck, dem Kammerchor des Musikgymnasiums Innsbruck, dem Kammerchor Innsbruck und dem Ensemble Zommgwürflt

2016: Ausverkauftes Tango-Konzert im Innsbrucker Treibhaus

2018: Drei ausverkaufte Konzerte mit dem Programm „Mythisch – Magisch – Mystisch“